Newsletter




Wir auf Facebook!

Next Generation Cup: 2. Platz für Knaben C

Der ASV München veranstaltete am 27. und 28.10.2018 zum 10. Mal seinen Next Generation Cup. Geladen waren laut Veranstalter „hochkarätige Mannschaften aus ganz Deutschland und aus Wien“.

 

image2

 

 

Und dass dazu auch die drei angereisten Heilbronner Teams zählten, betonte genau dieser mit anerkennenden Worten bei der Siegerehrung.

 

Unmöglich kann dieser Bericht aber mit dem Ende beginnen. Und ebenso wenig lässt er sich auf reine Fakten beschränken. Denn es zeigte sich auch in diesem Jahr, dass der Next Generation Cup weit mehr ist als ein Turnier zur Vorbereitung der Hallensaison.

 

Da ist etwas in Ismaning, das einen irgendwann die sauerstoffarme, schweißgeschwängerte und aufgeheizte Hallenluft ebenso vergessen lässt, wie den bemerkenswerten Lärmpegel. Etwas, das dafür sorgt, dass schlussendlich bei allen Mitgereisten ein gutes Gefühl zurückbleibt. Was es ist? Hier ein Versuch, dies aus Sicht des Knaben C-Teams zu erfassen:

 

Nehmen wir doch zunächst die gerade erwähnten Mitgereisten in den Blick. Selten gibt es wohl ein Turnier, bei dem die Trainer im Vorfeld die Entscheidung treffen müssen, wer von den zahlreich Angemeldeten dabei sein darf, damit die zur Verfügung stehende Spielzeit noch sinnvoll genutzt werden kann. Die Entscheidung fiel in diesem Jahr auf die Jungs des älteren Jahrgangs, die 2008er.

 

Diese wurden nicht nur von zahlreichen Familienmitgliedern, sondern auch von einem kompetentenTrainer-Dreigespann begleitet. Uwe, Sedat und Kevin stimmten die zehn Mannen von Beginn an taktisch und mental bestens auf die bevorstehenden Aufgaben ein.

 

Dennoch war die Anspannung deutlich zu spüren, als es im ersten Spiel gegen den Düsseldorfer HC ging. Die Jungs aus dem Rheinland ließen den ihnen nachgesagten Sinn für Humor missen und zeigten gleich zu Beginn mit viel Druck, auf welchem Niveau bei diesem Turnier gespielt wurde. Das Ergebnis war ein ehrbares 1:1.


Nach einer langen Pause, in der die Organisatoren den Spielern ein abwechslungsreiches Programm boten, traten unsere Jungs deutlich selbstbewusster und fokussierter gegen den SC Frankfurt 1880 an. Heraus kam ein eindeutiges 4:0, dem ein 1:0 gegen den AHTC Wien folgte.

 

Zum Abschluss des Tages stand der gefürchtete Nord-Süd-Gipfel gegen den HTHC Hamburg an, in den Heilbronn – aus welchem Grund auch immer – sichtbar eingeschüchtert ging. Leider entdeckten die Jungs zu spät, dass sie sich auf Augenhöhe mit dem Gegenüber befanden. Der Rückstand war nicht mehr einzuholen, das Spiel endete mit einem 1:3 und Nord stieß Süd somit von der Tabellenspitze.

 

Das tat der Stimmung aber keinen Abbruch, denn nun war es an der Zeit, sich im nahegelegenen Hotel zünftig zu stärken und in der hauseigenen Therme zu entspannen.

 

image3

 

Vielleicht diente dies dazu, vielleicht waren es aber auch die richtigen Worte der Trainer: Im ersten Spiel des nächsten Tages, das – Zeitumstellung hin oder her – in aller Herrgottsfrühe ausgetragen wurde, waren die Jungs nicht mehr zu halten. In einem packenden, rasanten Spiel gegen die Gastgeber ASV München war der Siegeswille von der ersten bis zur letzten Sekunde zu spüren. Endstand 1:0 – Einzug ins Finale!

 

Der Gegner war hier erneut der Düsseldorfer HC und es war zu erwarten, dass auch in diesem Spiel der rheinische Frohsinn nicht an erster Stelle stehen würde.

 

Gestärkt von einem zweiten, ausgiebigen Frühstück und getragen vom lautstarken Fan-Block, spielten die Heilbronner Jungs überlegen und souverän auf. Nach dem 2:0 schien der Turniersieg sicher. Schien… Denn Düsseldorf drehte im letzten Drittel auf und den Spielstand um. Dem 2:1 Anschlusstreffer folgte in den letzten Spielsekunden der Ausgleich zum 2:2. Das Penaltyschießen wurde daraufhin unglücklich verloren.

 

Und dennoch – und da wären wir wieder bei der Eingangsfrage… -– da war etwas, das dafür sorgte, dass am Ende ein gutes Gefühl blieb. Vermutlich hat es mit der Anerkennung zu tun, die die Heilbronner Teams bei diesem Turnier erfahren haben. Ein Turnier, das alle Mitgereisten als ein stimmungsvolles Gemeinschaftserlebnis in Erinnerung behalten werden.

 

Wir freuen uns sehr, dass unser Goalie zum besten Knaben-C-Torhüter des Turniers ernannt wurde. Herzlichen Glückwunsch, Levin!


Zu den besten Coaches ernennen wir eindeutig: Unsere! Vielen Dank für euer großartiges Engagement und die tolle Unterstützung und Begleitung der Jungs.

 

Gespielt und gekämpft haben: Clément, Hannes, Henri, Jason, Leo, Levin (TW), Magnus, Max, Tim und Timo

 

Bericht und Fotos: Anne Baasch