Newsletter




Wir auf Facebook!

Weibliche Jugend B Endrunde

Die Endrunde der wJB Verbandsliga fand am 25.02.2018 in Vaihingen statt. Mann konnte leider nur mit 5 Feldspielerinnen anreisen, hoffte aber noch auf Verstärkung zu einem späteren Zeitpunkt.

 

P1110831.geaendert

 

 

Im ersten Spiel in der zweiten Minute gegen den VfB Stuttgart hat Nina mit Ihrem ganzen Können durch eine Hand-Fuß-Hand-Abwehr einen frühen Gegentreffer verhindert. Das war Spitze!

Gegen die körperlich, zahlenmäßig überlegenen und anstürmenden Stuttgarterinnen (unsere A-Mädels sind ohne Auswechsler und ersatzgeschwächt angereist), verteidigten unsere Mädel souverän, konzentriert und effektiv. Durch einen Zusammenprall mit dem Torwart musste Tabea 5 Minuten vor der Pause verletzt vom Platz. Ein sportliche Geste wäre es gewesen, wenn die Stuttgarterinnen auch eine Spielerin vom Platz genommen hätten. Sie taten es nicht.

 

Das zweite Gegentor (Ecken-Tor) kurz vor der Pause war vielleicht regelkonform, aber nicht fair. Noch bevor unsere Spielerinnen hinter der Linie ihre Masken angezogen hatten, senkte die Schiedsrichterin den Arm; Tor für Stuttgart – am Schluss das entscheidende Tor gegen Heilbronn – sehr bitter.

Bei unseren Mädels war die Aufregung, Wut und Enttäuschung groß. Henriette als Trainerin und Michael als Betreuer ist es in der Pause gelungen, dass sich die Gemüter wieder beruhigten. Tabea konnte auch wieder weiterspielen. Die Mannschaft hat auf ihre Art reagiert. Unmittelbar nach dem Anpfiff nach einer sehenswerten Spielkombination (Spielaufbau, harter und präziser Pass auf Tabea, Lauf an der rechten Seitenlinie entlang Richtung Tor, Pass in den Schusskreis) vollendete Diana den schönsten Angriff des Tages mit einem Mike-Tor. Der Anschlusstreffer war geschafft.

 

Die Mädels kämpften weiter und schafften mit der Kopie des ersten Tors das zweite Mike-Tor. Welch eine Freude! Trotz großem Kampfgeist und toller Teamleistung mussten die Mädels einen dritten Gegentreffer hinnehmen. Eine Ecke für unsere Mädels kurz vor Spielende konnte leider nicht genutzt werden, um den Ausgleich zu schaffen; die Mädels hätten es so verdient gehabt!

 

P1110820.geaendert

 

Auch im zweiten Spiel gegen den Club an der Enz sollte das Glück nicht bei unseren Mädels sein. Kurz vor der Pause behielt Diana in einer unübersichtlichen Situation im gegnerischen Schusskreis den Überblick und erzielte die 1:0-Führung.

Gleich nach der Pause zeigte Amelie mit einem tollen Sololauf über das ganze Spielfeld, dass die Mannschaft dieses Spiel unbedingt gewinnen möchte. Man merkte aber dann doch, dass die Kraft und Kondition etwas nachlassen. Die Gegnerinnen wechselten regelmäßig aus und konnten den Anschlusstreffer erzielen. Kurz vor Spielzeitende wurde in einer zweifelhaften Situation im Schusskreis (Gegenspielerin und Lilly sind gestürzt) auf Strafecke entschieden, den die Gegnerinnen zum 1:2-Endstand nutzten.

 

Zum dritten Spiel um Platz fünf gegen Tübingen war Lara gekommen. Als wichtige Stütze in der Verteidigung und gefährlich bei Kontern erhielt das Spiel unserer Mädels neuen Schwung.

Außerdem hat Mike von Henriette den Trainerstab übernommen. Mike extra aus Aalen nach seinem Spiel der Herren (Aufstieg geschafft) nach Vaihingen geeilt, um den Mädels wertvolle Tipps und Anweisungen zu geben. Heilbronn hatte klar die größeren Spielanteile.

 

Diana erzielte nach einem tollen Pass von Lara den verdienten Führungstreffer. Kurz vor der Pause musste leider der Ausgleichstreffer hingenommen werden.

In der zweiten Halbzeit gelang Tabea die erneute Führung. Diana erhöhte auf den 3:1-Endstand nach einer lehrbuchmäßigen Kombination (in nur drei Stationen zum Tor). Ein versöhnlicher Abschluss nach einem Tag ohne Glück.

 

Es spielten: Amelie, Diana, Lilly, Nina (Tor), Sophia, Tabea, Lara (leider erst im dritten Spiel)

Trainer: Henriette (Spiel 1 und 2), Mike (Spiel 3)

Bericht und Fotos: Roland Tavosanis

 

P1110814.geaendert