TSG Heilbronn

Am 13.07.2019 spielten das Verbandsliga-Team der Knaben B beim HC Lahr und das Regionalliga-Team der Knaben B beim TSV Mannheim.

Nun ist uns ja allen bewusst, dass der 13.07. der Geburtstag des großen römischen Staatsmanns und Feldherrn Julius Cäsar war und das kann ja definitiv kein Zufall sein. Noch 2119 Jahre später ist genau an diesem Tag sein Wirken zweifelsohne deutlich spürbar. Und nein, gemeint ist nicht einfach nur Cäsars Ausspruch „Ich kam. Ich sah. Ich siegte.“ Das wäre zu einfach.

Wir müssen schon tiefer blicken und könnten uns zum Beispiel fragen: Warum wird das Verbandsliga-Team bis nach Lahr geschickt, um dort zu kämpfen? Klar: Die Heimat muss gelegentlich einfach verlassen werden, um Zeichen zu setzen, Kräfte zu messen, sich weiterzuentwickeln. Und hierfür verbündeten sich die Knaben B wieder mit einigen heroischen Knaben C. Mutig und kampfbereit standen sie zunächst den Lokalmatadoren gegenüber und sie machten es diesen nicht leicht, ihr Territorium zu verteidigen. Der Sieg wurde ihnen dann aber doch mit einem 0:3 überlassen. Zum gleichen Ergebnis kam man gegen den VfR Merzhausen. Doch hier wäre durchaus ein Sieg verdient gewesen, war man doch in den meisten Momenten das drückende, überlegene Team, das die Schläger immer zielsicherer und passgenauer einsetzte und daher mit Stolz die Heimreise antreten konnte.

image2

image4

Das Regionalliga-Team musste nicht ganz so weit reisen und fand sich direkt bei Ankunft auf einem Schlachtfeld wieder, auf dem zwei junge Schiris verzweifelt ums Überleben kämpften. Waren sie doch ein paar barbarischen Ausbildern ausgeliefert, die den Sieg weit über den Sportsgeist stellten. Oh, das hätte Cäsars Unmut geweckt! Disziplin und Weisheit lehrten ihn - und auch unsere Jungs, die in ihrem ersten Spiel gegen die TSG 78 Heidelberg 1 mit fast stoischer Ruhe auftraten. Gut, stoische Ruhe war vielleicht kein ganz so guter Ratgeber. Es reichte aber für ein 3:2 und wie wurde auf der Elternbank ebenfalls fast weise formuliert: „Wie oft haben sie schon schön gespielt und nicht gewonnen?“

C7EE9CD9 089B 4CE7 A618 738948E75589

Von den Jungs des TSV Mannheim 1 ließen sich unsere Mannen ebenfalls nicht einfach einnehmen. Sie widersetzten sich den Angriffen, bauten vermehrt eigene auf und zeigten sich zunehmend erfolgreich - immer mit dem Gladiator Antonius im Netz, der herausragend für den nötigen Rückhalt sorgte. Das finale 1:2, nur wenige ernsthafte Blessuren und ein weiterhin ruhiges Gemüt waren letztendlich nahezu ein Triumph.

E4F105CE C878 4E55 818B 1B2D0791179F

3F1D58FD 1318 460A A356 6C2798036AB5

Ein herzliches Dankeschön an unseren Schiri Robin für den Mut, sich aufs Schlachtfeld zu begeben und an Konsti und Klemens für die besonnene und großartige Vorgabe der Marschrichtung. Ob es ein Zufall ist, dass Papst Clemens X. ebenfalls am 13.07. geboren ist? Sicher nicht.

Es kämpften
• im VL-Team: Jason, Levin (TW), Tarun, Sebastian, Tobias, Til, Jakob, Linus, Luca und Oli;
• im RL-Team: Anton (TW), Daniel, Devin, Fabian, Hannes, Henri, Leo, Magnus, Max, Maximilian, Nils, Tim und Tom

Bericht: Anne Baasch; Fotos: Arjan Strating und Helene Baasch

 

UNSERE SPONSOREN

sponsoren ebene1

sponsoren ebene2