TSG Heilbronn
 

Am ersten Spieltag (17.11.) musste unsere wJB gleich gegen die drei stärksten Mannschaften antreten: Mannheimer HC I – drei Nationalspielerinnen, der Rest alles Kaderspielerinnen; HC Ludwigsburg – mehrere Kaderspielerinnen, Mannheimer HC II – alles Kaderspielerinnen (Mädchen A Mannschaft).


Im ersten Spiel ging es gleich gegen die beste Mannschaft im Starterfeld. Auch wenn die Mannschaft zur Halbzeit 0:6 zurücklag, spiegelt dieses Ergebnis nicht die Topleistung unserer Mädels wieder. Von der ersten Sekunde an waren die Mädels aufmerksam, konzentriert und motiviert. Sie hielten dagegen, ließen sich durch das enorme, druckvolle Spiel der Mannheimerinnen nicht beeindrucken und erspielten sich durch schnelle Konter 3 oder 4 gute Torchancen, scheiterten aber an der Nationaltorwartin.

Ein oder zwei Tore hätten unsere Mädels wirklich verdient gehabt. Diese erste Halbzeit war hinsichtlich der Qualität und Schnelligkeit beider Mannschaften die beste Spielzeit des ganzen Tages. Die Mannheimerinnen verstanden es auch aus Standardsituationen (Ecken) immer wieder Tore zu erzielen, sodass das Spiel mit 0:10 verloren wurde. Viel zu hoch unter Berücksichtigung der Topleistung unserer Mannschaft.


Im zweiten Spiel ging es gegen den HC Ludwigsburg. Ludwigsburg machte von Anfang an mächtig Druck. Auch dieses Spiel war sehr schnell. Ludwigsburg ging durch eine Ecke in Führung. Kurz darauf konnte Tabea mit einem schnellen Konter den verdienten Anschlußteffer erzielen. Wieder geht Ludwigsburg in Führung. Kurz vor der Pause konnte Mara nach einem Konter zum 2:2 ausgleichen.

Was für eine tolle Leistung der Mannschaft auch in diesem Spiel!

In der zweiten Halbzeit spielte Ludwigsburg noch aggressiver und mit noch mehr Druck. Nina hält gut, kann aber nicht verhindern, dass Ludwigsburg vier weitere Tore schießt. Unsere Mädels konnten leider die vielen Konter nicht in Tore verwandeln – hin und wieder fehlte einfach nur auch das Glück. Das Spiel wurde viel zu hoch mit 2:6 verloren.

P1020204.geaendert

Alle hofften, dass sich unsere Mädels im letzten Spiel den verdienten Sieg gegen den Mannheimer HC II holen. Auch in diesem Spiel immer wieder beste Chancen, aber Tore wollten nicht fallen. Zur Halbzeit steht es 0:0.

Kurz nach der Pause erzielte Mara den verdienten Führungstreffer. Mannheim konnte schnell ausgleichen. Nina hält wieder super gut. Heilbronn hat deutlich mehr Torchancen, erzielte aber keine Tore. Die Mannheimerinnen sind effektiver und erzielen kurz vor Schluss den 1:2 Siegtreffer. 

 

Super schmerzlich ist, dass Annika beim Brettlegen im letzten Spiel den Ball voll auf die linke Hand gespielt bekam. Schon vom Zusehen konnte man sich lebhaft vorstellen, dass das sehr sehr weh getan haben muss. Aber kein Schrei, kein Weinen. Tapfere Annika! Niemand ahnte, dass Annika sich die Hand gebrochen hat. Von hieraus die allerbesten Wünsche für Dich und gute Genesung – du wirst der Mannschaft sehr fehlen.


Es spielten: Amelie, Annika (Mädchen A), Diana, Lara, Louisa (Mädchen A) , Mara K. (Mädchen A), Nina (Tor), Sophia, Svea (Mädchen A), Tabea

Gecoacht wurden die Mädels von Michi.

Bericht und Fotos: Roland Tavosanis

UNSERE SPONSOREN

sponsoren ebene1

sponsoren ebene2